Leitfaden Projektunterricht

Neben dem Unterricht in den Kernfächern (Mathematik, Deutsch, Englisch, Französisch), den Werkstätten und der Lernbürozeit ist der Projektunterricht die vierte Unterrichtssäule an der Leonardo-Schule. Inhaltlich gehen verschiedene Fächer unterschiedlich stark in diesen Unterrichtsbereich ein:
• vollständig: die naturwissenschaftlichen Fächer (MNT, Biologie, Physik, Chemie, Astronomie) sowie Geografie, Geschichte, Sozialkunde, Ethik und Religion,
• teilweise: Musik und Kunst,
• punktuell: alle übrigen Fächer.
Deutsch spielt immer eine wichtige Rolle, deshalb wird hier auf eine enge Vernetzung der Projektinhalte mit dem parallelverlaufenden Unterricht besonderer Wert gelegt.

An den Inhalten wird gelernt, aber nicht nur die Aneignung von Wissen ist das Ziel des Projektunterrichtes, vielmehr sind mit ihm noch weitere wichtige schulische Ziele verbunden:

* langfristiges Planen:
Einzelne Schüler können bei der Planung des gesamten Projektes mithelfen. Jeder Schüler muss seinen eigenen Weg zum Ziel (Präsentation) über mehrere Wochen hinweg bedenken und ggf. mit seinen Mitarbeitern abstimmen

* Kreativität und Geschicklichkeit stärken:
Die Präsentation am Ende kann dazu anspornen, keinen „Dienst nach Vorschrift“, sondern etwas Besonderes, Persönliches entstehen zu lassen. Wenn möglich, sollten die Schüler nicht nur mit dem Kopf, sondern auch mit den Händen arbeiten.

* soziales Lernen:
Die Projektergebnisse entstehen vorrangig in Partner- oder Gruppenarbeit. Das macht es erforderlich, Absprachen zu treffen und einzuhalten. Im Projektunterricht ist die Lerngruppe zudem jahrgangsgemischt. Außerdem sorgt die inhaltliche Bandbreite dafür, dass mal der eine, mal die andere sein/ihr Interessengebiet im Fokus sieht. All dies trägt dazu bei, dass sich die Schüler in unterschiedlichen Rollen erleben können. In der Auswertungsphase wird geübt, zu einer realistischen Selbsteinschätzung zu gelangen und mit Lob und Kritik angemessen umzugehen, sowohl aktiv als auch passiv.

Für die Planung und Durchführung der Projekte in den Stammgruppen 4/5/6 gibt es einen Koordinator, derzeit Herrn Peter. Dieser spricht mit den Fachkollegen Inhalte und Arbeitsformen ab, ist für die Kontrolle der Aufzeichnungen sowie die Einschätzungen verantwortlich. Er soll gegenüber Eltern und Schüler zu allen projektbezogenen Belangen aussagefähig sein. Der Koordinator achtet auf wechselnde Zusammensetzung der Arbeitsgruppen und die sinnvolle Auswahl von Sozial-, Arbeits- und Präsentationsformen.
Für die fachliche Betreuung aller weiteren Projekte sind die jeweiligen Fachlehrer des Leitfaches verantwortlich.